Dienstag, 30. Juni 2015

Kurz notiert

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebes Publikum,

kurz nach der ersten offiziellen Bekanntmachung der Idee, unter unseren noch freien Domains www.kultur-mainz.de und www.mainz-kultur.de eine Webseite ins Leben zu rufen, wurde bei Facebook und Twitter für unser Startup-Projekt ein eigener Account etabliert, auf dem jederzeit News und schlagende Neuigkeiten aus der Mainzer Kulturwelt veröffentlicht werden können. Kurz danach ging auch das neue Logo von _ KULTUR MAINZ _ online, mit dem wir immernoch Erfolge feiern!
Bei Facebook haben sich nach sorgfältiger Auswahl bis heute ohne jede weitere Werbung über 1000 Freunde und Förderer für unser Projekt gefunden, der Facebook-News-Thread erhält täglich mehrere hundert Aufrufe, meistenteils handelt es sich dabei um kulturschaffende und kulturinteressierte Mainzerinnen und Mainzer... - Geben auch Sie uns Ihr "Gefällt mir" bei Facebook!
Und hier unsere Flyer! Ansehnlich, oder? - Hoffentlich funktioniert der von uns implementierte QR-Code, denn so knacken wir sicher schon bald die 5.000er-Marke bei FB. Warten wir's ab...

Was die zukünftige Nutzung  unserer beiden, noch freien Domains www.kultur-mainz.de und www.mainz-kultur.de, .com, .org, .info, .net angeht, wurde bereits in kleiner Runde (es hat sich u.a. eine eigene  Projekt-Gruppe gegründet ...) beraten und konkret abgewogen. Zur Expertise:

Zur Kultur in Mainz lassen sich viele, ja unzählige und zum Teil sehr differenzierte Stellungnahmen und Meinungsäußerungen zusammentragen und alleine der Begriff "Kultur" ist sehr undefiniert und zugleich dehnbar, denkt man alleine an die Ess-Kultur, die allgemeine Lebens-Kultur.  Klar war von Anfang an, dass sich das Anliegen von _ KULTUR MAINZ _, die Domains einer probaten und solventen Nutzung zuzuführen, vor allem an die Kulturschaffenden selbst richten wird und nicht an bestimmte Parteien oder die Vertreter bestimmter Weltanschauungen. 

Zugleich steht aber die Frage, was "Kultur" bedeutet gewissermaßen im Zentrum aller weiterführenden Überlegungen zum Projekt. Wie würden unterschiedliche Alters- und Berufsgruppen aus unterschiedlichen Herkunftsländern Kultur definieren? Was denken die Menschen in Mainz und Umgebung über Kultur? Spielt die Religion eine Rolle? - Wir pledieren in jedem Fall zu allererst für einen bunten und fetzigen Internet-Auftritt! Die Flyer sind dem Design nach auch in Tönen von Rosa und Blau denkbar, frei nach Picasso!


"Irgendwas mit Medien" ist heute doch das erklärte Traumziel vieler junger Menschen auch in Rheinland-Pfalz. Es wäre doch mehr als traurig und bedauernswert, wenn sich nicht schon bald ein findiges Kreativ-Team in der Landeshauptstadt zusammenstellen ließe, das die Idee von _ KULTUR MAINZ _ realisiert, unter den freien Domains "Eine neue Seite für die Mainzer Kultur" ins Werk zu setzen.

Hiermit empfehlen wir Ihnen noch gerne dieses englischsprachige Kultur-Portal, ein noch recht neues Online-Medium. Es handelt sich für uns um eine vorbildlich, kulturbezogene Seite im Netz, die exklusiv hochkarätige Filme, Hörbücher und eBooks verrtreibt. Verschaffen Sie sich schnell einen Überblick unter der folgenden, exklusiven Adresse im englischsprachigen Netz:

Wie wäre das? - Wir Meenzer Bube und Meenzer Mädche könnten gemeinsam im Schulterschluss miteinander etwas ganz Ähnliches, ebenso Aufregendes und zugleich Kostbares zusammenstellen, wie die Macher von "Open Culture", wenn wir in unserer schönen Stadt wie sie nach Sensationen, Unverwechselbarem und Exotischem suchen würden, nach Kitsch und Kunst, oder etwa nicht?

Man denke da z.B. an das frühere Antiquariat am Ballplatz. Erinnern Sie sich? Unlängst erst ist es in die Feldbergstraße, in die Neustadt umgezogen, wo es in etwas kleinerem Umfang wieder neu eröffnet wurde, oder man denke an den Gutenberg-Shop ganz in der Nähe des Mainzer Wochenmarktes in der Liebfrauenstraße, oder an den ZDF-Shop nur einen Steinwurf weit davon entfernt und dann auch "last but not least" sollte hier der Souvenirladen in der Malakoff Passage Erwähnung finden. Siehe hierzu den folgenden journalistischen Beitrag!



Dieses Gemälde hier ist von André Krigar, einem Miglied der "norddeutschen Realisten" gestaltet worden. Abgebildet ist unsere "Lu", die Ludwigstraße, die vom Schillerplatz und vom Fastnachtsbrunnen aus in Richtung Gutenberg-Platz und Staats-Theater führt. Damals standen Bäume da, wo heute nur noch ein Gehweg ist... - Es handelt sich hier um "Pleinairmalerei", also um Malerei, die unter freiem Himmel entsteht. André Krigar hat seinerzeit in der "Galerie Mainzer Kunst" bei Rolf Weber-Schmidt (auch Mitglied in unserer "KULTUR MAINZ"-Projekt-Gruppe bei Facebook)  ausgestellt. 

Im Online-Shop unserer Facebook-Seite finden sich schon jetzt Produkte von mit uns befreundeten Künstlern aus Mainz und vielleicht schon bald auch Produkte, Kunstwerke und Kunstdinge aus den oben genannten Geschäften, oder von Ihnen persönlich...
Übrigens...
Die Mainzer "Walpodenakademie" unter der Ägide von Herrn Stefan Brand hat uns in Aussicht gestellt, ihre Räumlichkeiten für eine offizielle Info-Veranstaltung zu nutzen. Wir sagen Ihnen hier auf der Seite rechtzeitig bescheid...

Machen Sie in jedem Falle in der Zwischenzeit als kulturschaffende und kulturinteressierte Mainzerin oder Mainzer Ihre Freunde, Kollegen und Verwandten auf unsere Idee, und den guten Zweck, der hinter unserem ehrenamtlichen Engagement in der Mainzer Kulturwelt steht, aufmerksam und bleiben Sie uns gewogen!
Herzliche Grüße

Wir von "KULTUR MAINZ" 
P.S.: Haben Sie eine Nachricht für uns, eine Veranstaltungsankündigung in Sachen Kultur, etwas Konstruktives für unser Projekt? Bitte alle Infos an mich als den "Admin" in allen Internetaktivitäten von _KULTUR MAINZ _ via FB-Messenger oder Twitter, d.h. an Henning Berg oder einfach via E-Mail an:
henning.berg [at] googlemail [dot] com  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.